HeadereffektHeadereffektHeadereffektHeadereffekt

Intelligenzminderung

Definitionen nach ICD-10

Es wird unterschieden zwischen

  • der leichten,
  • der mittelgradigen,
  • der schweren und
  • der schwersten Intelligenzminderung.

Eine Intelligenzminderung kann anhand eines IQ-Tests ermittelt werden und unterscheidet sich je nach Höhe des Intelligenzquotienten: 

 

 

Intelligenzgrad

IQ

weit überdurchschnittliche Intelligenz

> 129

überdurchschnittliche Intelligenz

115-129

durchschnittliche Intelligenz

85-114

unterdurchschnittliche Intelligenz

70-84

leichte Intelligenzminderung

50-69

mittelgradige Intelligenzminderung

35-49

schwere Intelligenzminderung

20-34

schwerste Intelligenzminderung

< 20

 

Bei einer leichten Intelligenzminderung ist der Erwerb der Sprache verzögert, jedoch meist in einem für die täglichen Anforderungen und für eine normale Konversation ausreichenden Umfang. Die meisten dieser Personen erlangen eine volle Unabhängigkeit in der Selbstversorgung (Essen, Waschen, Anziehen usw.) und in praktischen und häuslichen Tätigkeiten, wenn auch das Entwicklungstempo deutlicher langsamer ist als normalerweise üblich.

Bei einer mittelgradigen Intelligenzminderung besteht eine deutliche Entwicklungsverzögerung in der Kindheit. Der Erwerb von Fähigkeiten im Bereich der Selbstversorgung und der motorischen Fähigkeiten ist ebenso verzögert. Erwachsene brauchen in unterschiedlichem Ausmaß Unterstützung im täglichen Leben und bei der Arbeit, einige Betroffene benötigen lebenslange Beaufsichtigung.

Bei einer schweren Intelligenzminderung zeigen die betroffenen Personen meist deutlich ausgeprägte motorischen Schwächen oder andere Ausfälle, ansonsten ähnelt diese Störung im klinischen Bild der mittelgradigen Intelligenzminderung. Andauernde Unterstützung ist notwendig.

Bei einer schwersten Intelligenzminderung ist die Person praktisch nicht in der Lage, Aufforderungen oder Anweisungen zu verstehen oder umzusetzen und auch die Bewegungsfähigkeit ist eingeschränkt. Menschen mit einer schwersten Intelligenzminderung bedürfen ihr Leben lang ständiger Hilfe und Überwachung.

 

Diagnostik

Zur Intelligenzdiagnostik werden standardisierte Intelligenztests verwendet. Zu den bekanntesten gehören folgende Tests:

  • HAWIK-IV ( Hamburg-Wechsler Intelligenztest für Kinder)
  • WIE (Wechsler Intelligenztest für Erwachsene)
  • WPPSI (Intelligenztest für Vorschulkinder)